Jugendleiterbesprechung am 29. Dezember

Da dieses Jahr die Landjugend umstrukturiert wird, haben sich die Jugendleiter einmal zusammengesetzt und darüber geredet, wie man sich auf zwei Gruppen aufteilen könnte und wer welchen Job übernimmt.

 

Weihnachtsfeier am 18. Dezember

Auch diesen Advent konnten wir wieder unsere alljährliche Weihnachtsfeier abhalten. Mit den Geschichten vom Engel Gwendolin und dem kleinen Mäxl wurde die Stimmung aufgeheitert. Erstmals lauschten wir nicht den Klängen der Gitarre, sondern einem Bläsertrio, welches aus Christian, Miriam und Julian bestand, spielte auf. Vorstand Christan begrüßte alle herzlichst und gab auch die Ämterverteilung bekannt, welche bei der letzten Vorstandschaftssitzung ausgemacht wurde. Wie jedes Jahr stattete uns auch wieder Herr Pfarrer Schnitzer einen Besuch ab, was uns sehr freute. Er las uns eine schöne Geschichte vor und leistete uns nach dem offiziellen Teil in kleiner Runde Gesellschaft.

 

Weihnachtsaktion am 13. Dezember

 

Besuch auf dem Auerberg am 12. Dezember

 
 

Einpacken für Weihnachtsaktion am 12. Dezember

Mit vielen helfenden Händen konnten auch dieses Jahr wieder am 12.12.2015 die Plätzchen verpackt werden. Heuer waren es knapp 20 Sorten, die von den Mitgliedern gebacken wurden und 20 Jugendliche und Erwachsene, die sie in rund 120 Tüten füllten.

 

Theater - Nachtreffen am 5. Dezember

Nach unserem erfolgreichen Theater "Wunder, Zoff und Zunder" musste man natürlich nochmal ordentlich seinen Erfolg feiern. Das Treffen wurde ein Weinfest für die Theatergruppe mit Anhang.

Mit ganzen elf Personen ließ man am 5.12.2015 die Theaterzeit nochmal Revue passieren. Der Abend wurde mit Wein, Wurst, Käse, Pizza Regina, Kuchen Theodor und natürlich jeder Menge Gesprächsstoff verbracht. Zur Abwechslung schaute man sich nochmal die Bilder von der schönen Zeit an. Der Abend klang für einige in der Halle bei der Nikolausparty aus.

 

Generalversammlung am 22. November

Am 22. 11. 2015 fand wieder unsere alljährliche Generalversammlung statt. Mit dabei waren 31 Landjugendmitglieder, darunter auch sehr viele von der Jugendgruppe. Zu Besuch kamen zu unserer Freude wieder Herr Pfarrer Schnitzer und die Jugendbeauftragte des Pfarrgemeinderates Irmgard Kögel.

Als erstes wurde die Beschlussfähigkeit von unserem Vorstand Christian Lieb festgestellt. Darauf folgten Berichte von der Schriftführerin Magdalena Petrat, von dem Kassier Martina Kaufmann, der Jugendgruppenleitung Elisabeth Schwarz, des Kassenprüfers Julia Höbel und vom Vorstand Christian Lieb.

Danach stand ein außergewöhnlicher Punkt auf dem Programm. Christian verkündet seine Pläne von der Umstrukturierung unserer Landjugend. Es soll ab nächstes Jahr die Landjugend aus drei Teilen bestehen. Die 12 bis 14-jährigen kommen in die Pfarrjugend, die von den Jugendleitern unserer Jugendgruppe betreut wird und näher mit den Minis zusammen arbeiten wird. Die Altersstufe der 15 bis 25- jährigen wird sich weiter hin Landjugend nennen. Und die etwas Älteren haben ab dann die Möglichkeit dem Katholischen Landvolk beizutreten. Mit vielen positiven Meinungen wurde dann beschlossen, diese Sache demnächst durchzuziehen.

Im Gegensatz zu anderen Vereinen wird die Vorstandschaft unseres Vereins jährlich neugewählt. Leider mussten wir uns von Kathrin Zillenbiehler, Martina Kaufmann und Magdalena Petrat

verabschieden, aber natürlich nur was das Thema Vorstandschaft betrifft. Gott sei Dank und mit Freude konnten wir aber unsere Vorstandschaft mit vier neuen Mitgliedern wieder auffrischen:

Marvin Hub, Stefan Tenzer, Julian Grosse und Antonia Lerchenmüller.

Als Kassenprüfer wurden Martina Kaufmann und Kathrin Zillenbiehler gewählt.

Das Fahnenträgeramt bleibt weiterhin bei Wolfgang Keck und unsere neue Mannschaft bei den Fahnenbegleiterinnen besteht aus Karin und Regina Koch. Als Ersatz stellten sich Theresa Schweiger und Veronika Hiltensberger zur Verfügung. Ludwig Schwarz bleibt weiterhin Fahnenträger Ersatz.

Ein sehr wichtiger Punkt war heuer auch die Jugendosternacht, welche nächstes Jahr auf dem Auerberg stattfinden soll. Tobias Waibl übernahm hierbei die Aufgabe die älteren Ministranten zu motivieren, damit wir auch noch Ministranten abbekommen. Das Problem hierbei ist nämlich, dass der Gottesdienst parallel zu unserer Pfarrosternacht sein wird und dort auch viele Ministranten benötigt werden.

Am Ende kam beim Punkt ,, Wünsche und Anträge “ das Anliegen sich wieder neue T -Shirts zu bestellen. Mit großer Übereinstimmung wurde diese Sache beschlossen. Somit gibt es wahrscheinlich im Frühjahr neue trendige LJ- Shirts oder so was in der Art.

Damit wieder ein aktuelles Gruppenfoto, sowie ein Bild der neuen Vorstandschaft auf unserer Homepage stehen kann wurden diese am Schluss auch noch schnell gemacht.

Auf ein gutes, neues und vor allem erfolgreiches Landjugendjahr.  

 

Theaterbesuch Ingenried 8. November

Nachdem uns die Theatergruppe Ingenried besucht hatte, fuhren wir nur einen Tag nach Abschluss unserer Theatersaison mit 15 Personen zu unseren Kollegen. Zur Aufführung kam das Stück "Der Schneider und sein Hausgeist" und es war für uns alle sehr schön, einfach als Zuschauer die Vorstellung zu genießen.

 

Spende Feuerwehr 1.000 Euro

Wir freuen uns, dass wir mit unserem Theater auch neben unserer eigenen Vereinsarbeit einen guten Zweck finanzieren können. Wir haben unser Versprechen wahrgemacht und an die Feuerwehr Bernbeuren einen Teil des Erlöses gespendet. Zunächst war geplant einen Euro pro Besucher zu überweisen, aber wir haben beschlossen auf 1000 Euro aufzurunden, so dass die Übergabe an Feuerwehrvorstand Christian Kraut und die beiden Kommandanten Peter Egner und Andreas Weiher bereits stattgefunden hat. In unserer Wehr steht nämlich der Kauf eines neuen Einsatzfahrzeuges an. Landjugendvorstand Christian Lieb und Theaterbeauftragte Kathrin Zillenbiehler ließen es sich nicht nehmen auch noch in dem zu ersetzenden Feuerwehrfahrzeug ein Foto zu machen. Wann bekommt man schon mal die Gelegenheit dazu? Und ein bisschen Spaß muss sein...

 

Theater 2015 "Wunder, Zoff und Zunder"

Die Theaterzeit ist wieder vorbei und es war wieder einmal ein riesiger Erfolg für unsere Spieler/innen! Es gab nur Lob und unsere sechs Spieltermine konnten sich von den Besucherzahlen auch sehen lassen. Unser Youtube-Trailer und der Ruf unserer Theatergruppe haben ihre Wirkung nicht verfehlt.

Ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden, die monatelang intensiv geprobt haben. Das gleiche gilt für Bühnenbau, Technik, Maske und Kartenvorverkauf.

Neben ein paar Fotos, könnt ihr unten auch die beiden Kritiken aus der Lokalpresse lesen, in denen auch etwas zur Handlung im Stück steht.

 

 

 
 
 

Trailer Theaterabend 2015

 

Schminkkurs Jugendgruppe 16. Oktober

Heuer im Herbst war es wieder soweit und wir konnten Annemarie Osterried für uns gewinnen, damit sie uns einen professionellen Schminkkurs gibt. Die Mädels der Jugendgruppe hörten genau hin und machten die Schritt für Schritt-Anleitung nach, so dass am Ende alle Teilnehmerinnen zum Gruppenfoto Platz nehmen konnten.

Vielen Dank an Annemarie für den kostenlosen Nachmittag!

 

Erntedank-Jugendgottesdienst und Aktion Minibrot am 4. Oktober

Die Mitglieder der Katholischen Landjugend haben sich auch heuer wieder viel Mühe gemacht und die große Erntekrone geschmückt. Bei uns besteht das Erntesymbol seit einigen Jahren ja aus je zwei Getreide-, Heu- und Tannenzweigbögen, um für die Vielfalt und den Ertrag aus der heimischen Landwirtschaft zu danken. Der Jugendgottesdienst hatte zum Thema: "Wie ein Baum, der an Wasserbächen gepflanzt ist" und mit zwei Bildbetrachtungen gingen die Jugendlichen mit Vergleichen zwischen Baum und Mensch auf die Wichtigkeit von Erdreich, Standort, Licht und Luft ein. Im Anschluss an die Messe verteilten wir dann noch selbstgebackene Brötchen gegen Spende, womit stolze 255 Euro für die "Aktion Minibrot" zusammen kamen. Das Geld wird über die Kath. Landvolkbewegung (KLB) Augsburg an ländliche und pastorale Entwicklungsprojekte in Senegal und Rumänien weitergeleitet und hilft somit ärmeren und nicht so reich gesegneten Menschen wie uns.

 

Erntekronebinden am 2. Oktober

Wie jedes Jahr galt es wieder unsere Erntekrone auf Vordermann zu bringen. Heuer mussten wir "nur" die zwei Bögen mit den Tannenzweigen und das Buchskreuz oben neu binden. Mit 13 Personen waren wir einen ganzen Nachmittag beschäftigt und das Material musste ja zwei Tage davor auch noch im Wald besorgt werden. Die Blumensträußchen machen wir noch frisch vor dem Gottesdienst am 4.Oktober in die Krone und dann können wir gemeinsam feierlich in die Kirche einziehen.

Vielen Dank an alle Helfer und die Muffins von Kathrin als "Helferessen".

 

Kinofahrt "Fack ju Göhte 2" am 19. September

Dieses Film-Highlight möchte einfach jeder sehen und damit auch unsere Jugend in der Schule mitreden kann, organisierten wir schon kurz nach Filmstart eine Fahrt nach Kaufbeuren. Wir mobilisierten unsere Fahrer, damit auch möglichst viele mitfahren konnten. Die Teilnehmerzahl von 22 bestätigte dann auch, dass dieser Film einfach lustig ist, auch wenn er nicht das "Prädikat wertvoll"-Zeichen bekommen wird.

Danach gings für einen Teil noch in McDonalds, der Rest fuhr gleich nach Hause.

 

Grillen mit der Jugendgruppe 9. September

Das Wetter sollte schön sein, wenn auch nicht sehr heiß, aber dafür machten wir ja ein Feuer zum Grillen. In der Kneippanlage in Bernbeuren traf sich die Jugendgruppe mit den Jugendleiterinnen Elisabeth und Carolin. Auch wenn man nicht durch das Wasser kneippte, hatte das Becken trotzdem eine hohe Anziehungskraft. Es war ein gemütlicher Mittwochabend, der auch wieder viel Zeit zum Ratschen bot.

 

Vereinsausflug Bergheim Maria Trost 4. bis 6. September

Der dreitägige Vereinsausflug führte uns diesmal in das "Bergheim Maria Trost" in Nesselwang. Auf dem Programm standen eine Runde Minigolf, ein Besuch im ABC-Bad, Bergwandern, das Kässpatzen-Essen in der Kronenhütte und zwei thematische Impulse zum Thema "Smartphone" und "Mein Status zu Gott". In der Hütte hieß es für uns Selbstversorgung - was gemeinsames Kochen für 16 Personen bedeutete. Wir hatten an den Abenden Spaghetti mit Salat und Gyrossuppe samt Apfelstrudel und Vanilleeis auf der Karte stehen und schlossen den Sonntag mit einem langen Brunch in der gemütlichen Stube ab. Am Vormittag feierten wir zudem in der Wallfahrtskirche "Maria Trost", die sich gleich neben unserer Unterkunft befand einen Gottesdienst mit den zuvor gemeinsam gestalteten Elementen zum Thema "Mein Status zu Gott".  Da das Spiricaching in Seeg aufgrund des Regens ausfallen musste, schauten wir in Bernbeuren noch gemeinsam eine DVD an.
Vielen Dank an unseren Vorstand Christian Lieb für das Organisieren des Ausflugs.

 

Kräuterbüschelaktion 15. August

Wir trafen uns wieder mit Blumen, Kräutern, Beeren und Zweigen bepackt auf dem Kienberg, um rund 70 kleine Kräuterbüschel für die Kräuterweihe an Maria Himmelfahrt zu binden. Alle waren fleißig dabei und wurden zum Abschluss mit einem Eis von Martina belohnt. Auch die Kräuterbüschel wurden alle von den Kirchenbesuchern mitgenommen und wir bedanken uns für die Spenden!

 

"Bestimmt" Jugendwallfahrt in die Wies am 4. Juli

Die Jugendwallfahrt fand dieses Jahr zum vierzigsten Mal statt. Wir starteten um 5:15 Uhr am Pfarrstadl zur ersten Etappe nach Steingaden, wo wir bei einer kleinen Andacht im Welfenmünster mit der Frage „Wozu bist du bestimmt?“ gleich auf das Motto eingestimmt wurden. Gemeinsam mit zahlreichen anderen Jugendlichen machten wir uns Schritt für Schritt auf unseren Weg. Unterwegs machten wir an zwei Stationen halt, an denen wir uns einmal mit geschlossen Augen vorstellen sollten eine Marionette zu sein und zum anderen darüber nachdachten sollten für was wir eigentlich bestimmt sind. In der Wies angekommen feierten wir einen sehr schönen Gottesdienst, der von Jubilate Deo mit moderner Musik umrahmt für sehr gute Stimmung sorgte. Natürlich war auch der Rest der Messe einfach super. Nach einer gescheiten Brotzeit machten wir uns wieder auf den Heimweg. Und nächstes Jahr sind wir natürlich wieder dabei - das steht fest!

 

Johannisfeuer 26.Juni

 
 
 

Kinobesuch in Kaufbeuren am 24. Mai

Dieses Mal trafen sich einige der Älteren spontan um 18:55 Uhr am Pfarrstadel, um gemeinsam nach Kaufbeuren in das Kino zu fahren. Dort wurde der Film "Abschlussfahrt" angeschaut, bei dem alle sehr viel gelacht haben. Im Anschluss fuhren wir dann noch in das McDonald´s. 

 

Gedenkgottesdienst Nepal am 17.Mai und 72-Stunden-Aktion

In einer von uns gestalteten Messe haben wir mit den Gläubigen in Bernbeuren an die Opfer des Erdbebens in Nepal gedacht und natürlich auch alle anderen Naturkatastrophen und deren Opfer miteinbezogen. Wie gehen wir mit unserer Schöpfung um? Warum passieren solche Unglücke? Pfarrer Schmid ging ebenfalls in der Predigt auf diese und andere Fragen ein und die Kollekte dieses Sonntages wird an die Nepalinitiative Schongau weitergeleitet. Um den Gottesdienst auch zu Hause nachwirken lassen zu können, verteilten wir Teebeutel und Gebete, die für die Opfer und Helfer in Nepal und auf der ganzen Welt gesprochen werden können.

Im Anschluss trafen sich die Landjugendler mit den Ministranten im Pfarrstadl, wo wir noch einen Film der Nepalinitiative Schongau gemeinsam anschauten. So konnten wir uns ein besseres Bild machen, was diese Hilfsorganisation leistet. In Anlehnung an die 72-Stunden-Aktion 2013 möchten wir unsere Arbeit in den Pfingstferien für Spenden anbieten. Wir hoffen, dass viele Leute unsere Idee unterstützen. Das Geld wird dann ebenfalls für Nepal verwendet. Wer Arbeit (Rasenmähen, Unkrautjäten, Einkaufen, ...) hat oder wer ebenfalls helfen möchte, kann sich unter Tel.350 melden.

 

Kinobesuch in Kaufbeuren am 10. April

An diesem Abend trafen sich die Älteren am Pfarrstadel, um gemeinsam nach Kaufbeuren in das Kino zu fahren. Dort wurde der Film "Der Nanny" angeschaut. Dabei wurde sehr viel gelacht. Im Anschluss ging ein Teil der Gruppe noch in die Bärenhöhle.

 

Osternacht mit anschließenden Osternachtsessen am 4. April

Wie es jetzt schon seit etlichen Jahren üblich ist, nein man kann schon fast von einer jährlichen Tradition sprechen, haben einige unser Mädels wieder vor der Osternacht Kerzen verkauft und einen wunderschönen Osterkorb gestaltet, der beim anschließenden gemeinsamen Osternachtsessen verspeist wurde. Bevor das geschah, stand jedoch dieses Jahr erstmalig die Aufnahme neuer Mitglieder auf dem Festprogramm. Diese besonders feierliche Form wurde heuer ins Leben gerufen, um den Übergang von unserer ersten Jugendgruppe zur Landjugend zu markieren. Vorstand und Jugendleiter Christian blickte dazu auf die letzten vier Jahre unserer Jugendgruppenarbeit zurück und schwärmte von den unzähligen Erfahrungen und Wege, die gemeinsam beschritten wurden. Das deutlichste Zeichen, dass dieses Engagement jede Mühe wert war, sei dass die Jugendlichen nun selber bereits wieder die nächste Jugendgruppe leiten und zu tragenden Säulen unseres Vereinslebens wurden. Auch über die 4 Neuzugänge aus der Ministrantenriege freuen wir uns sehr. Zeigt es doch, dass auch junge Erwachsene sich noch für die Landjugend begeistern lassen. Als Zeichen für die große Verbundenheit zu unserem Verein, erhielten alle eine Anstecknadel mit dem KLJB Logo, die von unserm Pfarrer Schnitzer gesegnet und von der Vorstandschaft überreicht wurde. Unsere „Alten Hasen“ bekamen übrigens auch eine solche Anstecknadel, was für große Freude sorgte. Nach einem Segen für uns und unsere Speisen wurde das Büfett eröffnet, das aus selbst gefärbten Eiern, Premer Brot, Hartwurst, Käse und verschiedenen Sorten selbstgebackener Osterlämmer bestand. Hier noch herzlichen Dank an unsere Bäckerinnen! Nach dem leckeren Essen saßen wir noch bis in die frühen Morgenstunden, bei guten Gesprächen und viel Gelächter beisammen. So wie es an Ostern auch sein sollte!

 

Jugendkreuzweg Weilheim 20.März

"Die Welt ist kreuzerfüllt", begann Kaplan Benedikt Huber, der zugleich Präses des BDKJ Weilheim-Schongau ist, den Jugendkreuzweg im Haus der Begegnung in Weilheim. Unter dem Motto "Mach die Passion zu deiner Passion" gestalteten acht Gruppen je eine Station des Kreuzweges. Diese wurden übrigens bereits Anfang Februar von den Organisatoren des BDKJ und der Regio Weilheim ausgelost und den jeweiligen Jugendverbänden und -gruppen zugeteilt. "Da es um die Sorgen unserer Zeit geht, lag die Idee nicht weit, den Kreuzweg mit Materialien und Gegenständen zu bauen, die uns im täglichen Leben begegnen", führte der Geistliche in den Abend ein. Rund 70 Jugendliche und Gläubige folgten der Einladung und beteten gemeinsam an den wirklich kunstvoll und tiefsinnig zusammengestellten Stationen. Die Ministranten von St.Johann/Peißenberg stellten die Verurteilung von Jesus durch Pilatus mit Playmobil-Figuren nach, der BDKJ-Kreisvorstand simulierte das Aufheben des schweren Kreuzes, welches mit beschrifteten Steinen der Sünde gefüllt war. Dass Jesus drei Mal fällt, wurde mit Fallstricken der heutigen Zeit (Alkohol, Tod, Trennung, Armut) von den Ministranten aus Unterhausen, Marnbach und Deutenhausen dargestellt. Ein Marienmonogramm aus Kraftspendern wie Batterien oder  Energy-Drinks bastelten die Ministranten von Mariae Himmelfahrt/Weilheim für die kraftspendende Begegnung von Jesus mit seiner Mutter. Die katholische jungen Gemeinde Weilheim hatte helfenden Hände getöpfert, die für Simon von Zyrene standen. Die CAJ (Christliche Arbeiterjugend) hatte mit Folien ein Lichtspiel vorbereitet, welches einen dauerhaft mit Jesus verbinden solle und nicht nur in kleinen Momentaufnahmen. Für die Szene "Jesus wird seiner Kleider beraubt" hatten die Ministranten St.Pölten/Weilheim extra eine Schaufensterpuppe besorgt, deren am bodenliegende Kleidung für Respekt, Schutz oder Intimsphäre standen.

Die letzte Station "Jesus stirbt am Kreuz" wurde von uns ausgearbeitet und wir waren damit die einzige Gruppe aus dem westlichen Landkreis. Die Bernbeurer kamen mit 25 Personen nach Weilheim und auf dem mitgebrachten, in einem Globus steckenden Kreuz waren viele bunte Handabdrücke zu sehen, welche für das durch Menschen zugefügte Leid auf der Welt standen. "Dass Hände aber auch zu Werkzeugen der Liebe" werden können, beteten dann alle Anwesenden am Ende. Im Anschluss konnte noch im Raum und vor den einzelnen Kunstwerken verweilt werden, bevor der Kreuzweg mit all seinen Stationen in die Kirche Mariae Himmelfahrt gebracht wurde. Wir Bernbeurer halfen hierbei natürlich noch alle mit und so waren die Stationen schnell im Hänger von Christian verstaut und in der Kirche wieder aufgebaut. Es war ein wirklich sehr gelungener Abend und die Atmosphäre, die künstlerischen Stationen und Ideen, sowie die Texte haben alle wirklich begeistert.

Als Dankeschön spendierte Christian allen Teilnehmer/innen in Schongau noch einen Cheeseburger, bevor es ganz nach Hause ging.

 

Jugendfasching 6.Februar 2015

Zum vierten Mal wieder ein sehr gelungene Veranstaltung! Weitere Infos findet ihr im beigefügten Zeitungsbericht!

 

Osterdeko basteln mit der Jugendgruppe 2 am 06. März

An diesem Nachmittag trafen sich die Jugendgruppenleiterinnen Elisabeth und Karin, um mit der Jugendgruppe 2 Osterdeko zu basteln. Als erstes bemalten wir die einzelnen Eier. Danach verzierten wir die Einweckgläser außen mit Moos, Palmkätzchen und Bast. Zum Schluss legten wir noch Stroh und die bunten Eier in die Gläser. 

 

Seniorennachmittag 24. Januar

Zwischen 40 und 50 Senioren konnte die Katholische Landjugend beim jüngsten Seniorennachmittag im Pfarrstadl begrüßen. Nachdem wir selbst maskiert für Programm, Kaffee, Kuchen und Wurstsemmeln zuständig waren, hatten sich auch vereinzelte Gäste dezent verkleidet. Für Unterhaltung sorgten die Brüder Lieb neben zwei Sketchen von Thomas Kuttig (als Günter Grünwald), sowie Martina Kaufmann und Kathrin Zillenbiehler als "Zwei Damen im Zug". Aber auch die Senioren selber blieben diesmal nicht untätig auf ihren Plätzen. Passend zum Fasching wurden die Geschlechterrollen getauscht und die Frauen durften beim Maßkrugstemmen und die Männer bei einem Zopfflechtduell teilnehmen. Zusammen stimmte man auch ein paar Schlager an und es wurde geschunkelt. Vorsitzender Christian Lieb und seine Mannschaft erhielten abschließend wieder viel Lob für diesen generationenübergreifenden Nachmittag.
Außerdem nutzte Seniorenbeauftragter Hans Echtler die Veranstaltung, um alle Anwesenden zur 1.Seniorenbürgerversammlung am 21.Februar in den Pfarrstadl einzuladen.

 

Cocktailtesten mit DVD-Abend am 10. Januar

An diesem Abend trafen sich einigen der Älteren um 20:00 Uhr, um gemeinsam verschiedene Cocktails wie z.B. den "Summer dream" und "The winner" für den Jugendfasching zu testen. Dabei wurde der Film "Guardians of the galaxy" angeschaut, bei dem es einiges zu lachen gab. Danach saßen einigen noch bis um 23:45 Uhr im Pfarrstadel zusammen.

 

Einstimmung auf den Fasching am 09. Januar

An diesem Nachmittag stellten sich zuerst alle Jungendgruppenleiter/- innen der Jugendgruppe 2 vor. Danach nahm sich jeder eine Zeitung, denn wir machten Zeitungsschlagen. Nach ein einiger Zeit spielten wir dann Limob  und Reise nach Jerusalem. Anschließend machten wir einen Luftballontanz und auch ein Schokoschaumkusswettessen. Dieses gefiel der Jugendgruppe so gut, dass es mehrmals hintereinander wiederholt werden sollte. Danach hatte Antonia ein Faschingsquiz vorbereitet, bei dem die Mädchen gegen die Jungs spielten. Währenddessen backten einige kleine Pizzen auf und der Rest der Leiter und Leiterinnen deckte in der Zwischenzeit den Tisch. Als diese fertig waren, aßen wir gemeinsam mit Ihnen die kleinen Pizzen. Zum Abschluss stellten wir uns noch in einem Kreis auf, denn Franzi machte noch ein Rapunzel-Spiel, bei dem man erraten musste, was gemeint war. Die Jugendgruppe hatte so viel Spaß, sodass Sie sich nochmals so ein Treffen wünschten.

 

Filmwettbewerb: Glaube - Liebe - Hoffnung

Auch wenn es nicht für einen Hauptpreis gereicht hat: Wir haben erfolgreich beim bundesweiten Filmwettbewerb mitgemacht. Insbesondere beim Publikumsvoting konnten wir besonders viele Fans mobilisieren.

In 1Minute 31 Sekunden sollte man drehen, was man glaubt, liebt oder hofft. In je einer Gruppenstunde hat sich die Jugendgruppe 1 dazu Gedanken gemacht. Jeweils eine Kleingruppe hat die Gruppenstunden vorbereitet. Im darauffolgenden Treffen haben wir besprochen, was denn nun in den Film soll. Zerstörerische Liebe, wie Sucht und die Liebe zu den Nächsten, in dem Fall Freundschaft waren Hauptanliegen. Und so kams zum Drehbuch: "Voll dabei? Mehr Alkohol oder mehr echte Freunde?"

 

Unsere Hoffnung: Voll dazu zu gehören, akzeptiert zu werden.
Doch wie?
Glaubst du, wenn du Alkohol trinkst, dann gehörst du dazu?

Echte Freundschaft braucht keinen Alkohol. Echte Freunde stehen zu einem. Echte Freunde helfen. Echte Freunde lachen nicht über dich, sondern mit dir!

 
 
05441 Besuche05441 Besuche05441 Besuche05441 Besuche05441 Besuche