Jahresbericht 2013

 

Leseabend für Grundschüler 7. Dezember

Leseabende sind mittlerweile ein fester Bestandteil in der Bernbeurer Bücherei geworden. Unregelmäßig laden sie Kinder oder Jugendliche ein, um sich mal in aller Ruhe in den Regalen umzuschauen. Diesmal machten es sich die Grundschüler auf Couch, Sitzsack und Sessel gemütlich. Mit Lichterketten und Kerzen schufen Tanja Straub und Kathrin Zillenbiehler vom Bücherei-Team eine gemütliche Atmosphäre, so dass sich die Leseratten in den eineinhalb Stunden in aller Ruhe mit den vielen Büchern in den Regalen beschäftigen konnten. Auch eine kurze Vorstellung der neuen Kinderbücher gehörte dazu. Mit Punsch und Lebkuchen gab es noch eine kleine Stärkung für den Heimweg und ein Gruppenfoto durfte natürlich auch nicht fehlen.

 

Bilderbuchkino "Wie St. Nikolaus einen Gehilfen fand" 3. Dezember

Passend zum nahenden Nikolausabend kamen 11 Kinder bis 7 Jahre zu uns, um mit großen Bildern die Geschichte "Wie St. Nikolaus einen Gehilfen fand" zu hören. Für die Technik an Laptop und Beamer war Kathrin Zillenbiehler zuständig. Auf diesem Wege ein herzliches Vergelt`s Gott an die Pfarrei für die kostenlose Beamer-Benutzung.

Mit Punsch und Lebkuchen gestärkt, durften die Kleinen im Anschluss auch ein Nikolausvorlage anmalen, selber ein passendes Bild entwerfen oder sich noch eine weitere Geschichte von Bücherei-Mitarbeiterin Irmgard Lieb vorlesen lassen.

 

Bilderbuchkino "Günther sucht einen Freund" 13. November

Heute besuchten uns gleich zwei Klassen, um das Bilderbuchkino "Günther sucht einen Freund" anzuschauen. Die 1.Klasse mit ihrer Lehrerin Frau Knittel hörte der lustigen und zugleich lehrreichen Geschichte über das Thema Freundschaft begeistert zu. Mucksmäuschenstill war es in unserer Bücherei, als Mitarbeiterin Irmgard Lieb die verzweifelten Ideen zur "Freundes-Suche" vorlas. Am Ende waren sich alle Kinder einig: Freunde kann man weder fangen noch kaufen! Im Unterricht malten die Kinder noch ein Bild. Das Bücherei-Team und Frau Knittel staunten nicht schlecht, an was sich schon die Jüngsten erinnern konnten. Ein großes Lob an unsere Hobbykünstler, deren Kunstwerke unten angefügt sind. Die 2.Klasse mit Frau Ressl-Treffny kam im Anschluss zu uns und auch da paßten alle hervorragend auf und grübelten, wie die Geschichte wohl ausgeht und ob Günther Gans und Herbert Hase am Schluss wohl merken, dass sie als Freunde prima zusammenpassen würden. Die Zweiklässler gestalteten daraufhin ebenfalls einen Hefteintrag mit der dazugehörigen Buchzusammenfassung. Wir freuen uns sehr über die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der Grundschule und hoffen, dass wir den Kindern das Lesen wieder ein Stück näher gebracht haben.

 

 

 

 

Autorenlesung mit Nicola Förg 13. Oktober

Ist der Auerberg einen Mord wert?

Regional-Krimis erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit und so war es nicht verwunderlich, dass die Honeleshofstube im Auerbergmuseum bis auf den letzten Platz besetzt war. Die in Prem lebende Autorin Nicola Förg las aus ihrem neuesten Werk „Donnerwetter“. Das besondere an dieser Lesung war jedoch, dass Nicola Förg im Auerbergmuseum an einem wichtigen Buch-Schauplatz persönlich ihre Zuhörer in die spannende Geschichte des Auerbergs entführte. Kein Krimi ohne Leiche und daher treibt gleich zu Beginn ein Toter im Stausee bei Urspring. Kommissar Weinzierl, der bereits acht Bände Ermittlungen hinter sich hat, muss sich diesmal mit Campern und „spinnerten Römern“ rumschlagen. Aussprüche wie „Wasserleichen sind keine Covergirls“ oder „Der wahre Wert einer Männerfreundschaft liegt im Schweigen“ ließen die Gäste oft schmunzeln, was wiederum bewies, dass die gehörte Lektüre zwar spannend, aber eben auch mit etwas Humor und Ironie gewürzt ist. Dass es Personen wie Museumsvereinsvorsitzenden Paul Lustig, Archäobotanikerin Zora Bach oder Künstlerin Maria Müller so oder so ähnlich auch in Wirklichkeit in Bernbeuren und Umgebung gibt, macht „Donnerwetter“ gerade umso lesenswerter. Wenn der Leser während einer Verfolgungsjagd örtliche Bilder im Kopf hat, wenn es im Dorf um einen grünlichen Brunnen Richtung Lech geht, dann hat das schon seinen besonderen Reiz. Nicola Förg verriet am Ende natürlich nicht, wer denn nun der Mörder war oder ob der „Cold Case Auerberg“ gelüftet werden kann. Dafür signierte sie fleißig ihre Bücher und unterhielt sich in der wohlig warmen Stube mit den 30 anwesenden Besuchern.

Und wir von der Bücherei bedanken uns auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich bei Nicola Förg, die für diesen Abend auf ihr Honorar verzichtete und uns die Eintrittsgelder für weitere Büchereinkäufe spendete ! Vielen, vielen Dank!

 

Ferienprogramm: Vorlesen am Lagerfeuer 28. August

Wir beteiligten uns beim Ferienprogramm des Fördervereins auch mit einer Veranstaltung im Freien. Nach einer kleinen Wanderung trafen 18 Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren mit den Verantwortlichen des Bücherei-Teams an einem Stadel in Dorfnähe ein. Es wurde gegrillt, gespielt und als es dunkler wurde, saßen alle um ein Lagerfeuer und lauschten den kurzen Geschichten unserer Vorleserinnen.

 

Bilderbuchkino "Bauer Beck fährt weg" 6. August

Im Rahmen des Ferienprogramms besuchten uns 25 Kinder im Alter zwischen 4 und 8 Jahren zum Bilderbuchkino "Bauer Beck fährt weg".

Irmgard Lieb stimmte die kleinen Gäste mit einem Koffer-Rätsel zum Thema Urlaub ein und dann ging es auch schon los.

Zum Inhalt des Buches: Was macht eigentlich ein Bauer mit seinen Tieren, wenn er in den Urlaub möchte? Die Kinder meldeten sich fließig und merkten schnell, dass dieses Problem auch mit den eigenen Haustieren entstehen kann. Konzentriert machte die große Gruppe bis zum Schluss mit. Zum Abschluss malten die Kinder einen Urlaubsbild oder suchten sich Bücher für zu Hause aus. 

 

Preisübergabe Bayernwerk "Lesezeichen" 25. Juli

Wir durften uns als eine von 50 bayernweit geförderten Büchereien über eine "Lesezeichen"-Auszeichnung im Wert von 1000 Euro freuen. Außerdem gab es einen gemütlichen Lesesack dazu und Herr Kurzrock vom Bayernwerk überbrachte uns persönlich den Büchergutschein, mit dem wir schon fleißig Kinder- und Jugendbücher kaufen.

Danke für diese wertvolle Unterstützung unserer jungen Bücherei !

 

Führerschein für die Bücherei

Erstmalig führte die Bücherei Bernbeuren mit den Vorschulkindern aus dem Kindergarten das Projekt „Ich bin Bibfit“ durch, was ausgeschrieben „Bibliotheksfit“ bedeutet. An vier Vormittagen besuchten die rund 20 Kinder der kommenden 1.Klasse dazu die Bücherei und lernten unter Federführung von Brigitte Lerchenmüller und Rosmarie Bielmeier alles Wichtige über den Umgang mit Büchern, den Unterschied zwischen Geschichten- und Sachbüchern, sowie die Nutzung und das Zurechtfinden in den Regalen. Bücherei und Kindergarten waren sich einig, dass der Schulerfolg entscheidend von der Lesekompetenz der Kinder abhänge und so galt es, die kleinen Besucher für die Welt der Bücher zu begeistern. Mit Stempelkarte und geschenktem Rucksäckchen ging es von einem Treffen zum nächsten. Erzieherin Hanni Lang bestätigte dem Bücherei-Team, dass sich die Kinder immer sehr auf den Büchereiausflug gefreut haben. Den krönenden Abschluss bildete nun die Übergabe des Büchereiführerscheins, zu der neben einigen Eltern auch Kindergartenleiterin Benedikta Bentenrieder und Bürgermeister Heimo Schmid anwesend waren. Die Büchereileiterinnen Kathrin Zillenbiehler und Gisela Weichselsdorfer überreichten den künftigen Lesern und Leserinnen ein kleines Buchgeschenk, sowie ihre Urkunde. Danach genossen die Vorschulkinder auf Decken am Boden noch das Bilderbuchkino „Die Olchis – So schön ist es im Kindergarten“.

 

Leseabende in den Pfingstferien 21./22.Mai

Nachdem der Wunsch nach einem Leseabend auch von Grundschülern an uns herangetragen wurde, organisierten wir in den Pfingstferien gleich zwei Veranstaltungen, um allen Altersgruppen gerecht zu werden. Bei den 9 bis 12-Jährigen erschienen dann auch prompt 16 Kinder. Für das erste Mal eine gute Zahl! Wir boten gleich die Kinderbücher aus unserer jüngsten Bestellung an, die dann großteils sofort ausgeliehen wurden. Am Ende durften alle Anwesenden noch aus ihrem gerade gelesenen Buch oder ihrem Lieblingstitel zu Hause erzählen, um gleich Werbung für den persönlichen Favoriten zu machen.

 

Der Bibliotheksführerschein mit den Vorschulkindern

Bereits zweimal besuchten uns die kommenden Erstklässler und lernten schon viel in unserer Bücherei kennen.

Zum Bilderbuch "Das 99.Schaf und der kleine Wolf" durfte jedes Kind ein Kunstwerk zaubern, welches wir der Öffentlichkeit nicht vorenthalten wollen.

 

Bilderbuchkino "Hällo, ei äm Betti" mit der 1.Klasse am 8.Mai

Die Kinder der 1.Klasse besuchten uns mit ihrer Lehrerin Frau Ressl-Treffny zum Bilderbuchkino "Hällo, ei äm Betti". Im abgedunkelten Büchereiraum las Irmgard Lieb die Geschichte der schottischen Kuh Betti vor, die sich trotz ihres anderen Aussehens und der englischen Sprache gut mit den Tieren auf einem Bauernhof hier bei uns versteht. In der Geschichte ging es um Toleranz und Offenheit. Die Kinder machten richtig toll mit und malten im Anschluss daran noch ein Bild von der Szene, die ihnen am besten gefallen hatte. Kathrin Zillenbiehler, die für die Technik und die großen Bilder an der Wand zuständig war, durfte eine Woche später die tollen Bilder und Dankesbriefe der Kinder abholen. Wir freuen uns, dass die Schüler/innen so viel Freude hatten und werden noch in diesem Schuljahr ein weiteres Bilderbuchkino durchführen.

 
 
 

Verabschiedung von Ulla Birk 25. April

Leider mußte sich unser Team im April von der zweiten Büchereileiterin Ulla Birk verabschieden, nachdem diese aufgrund von beruflicher Mehrbelastung aufhören möchte.  

Wir respektieren diesen Wunsch, denn schließlich helfen wir alle ehrenamtlich in der Bücherei mit, was teilweise sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.

Wir bedanken uns noch einmal ganz, ganz herzlich für den großen Einsatz und freuen uns, dass sie während der Aufbauphase zusammen mit Kathrin Zillenbiehler den Großteil der Organisation und Arbeit übernommen hat.

Mit einer kleinen Überraschungsfeier nach der letzten Ausleihe, überreichten wir Ulla ein besticktes Kissen mit dem Spruch "Lesen ist Glück" als Erinnerung an ihre wertvolle Hilfe.

Das Amt der zweiten Büchereileiterin wird nun von Gisela Weichselsdorfer ausgeübt.

 

Rubrikschilder führen zum gesuchten Bereich 22. April

Dank unserem Schreiner Thomas Zillenbiehler wird es künftig für alle Leser und Leserinnen leichter sich in unserem Raum schon auf den ersten Blick zu Recht zufinden. Unsere Wegweiser werden noch in dieser Woche montiert. Ein herzliches Dankeschön an Familie Zillenbiehler!     

 

Jugend-Leseabend 25. März

 

Für uns neu - diese Theke 8.März

Der Michaelsbund in München hat in seinem letzten Newsletter diese Theke zum Verschenken ausgeschrieben. Kathrin Zillenbiehler hat sofort reagiert und in München angerufen. So waren wir Bernbeurer die Ersten.

Kathrin und Thomas Zillenbiehler holten diese dann in München ab und stellten sie im Büchereiraum auf. Vielen Dank auch an die Firma Romberg, die den Transporter zur Verfügung gestellt hat!